Sie sind hier:

Jamaika - Nachtleben

Das Nachtleben auf Jamaika

Das Nachtleben auf Jamaika ist zweigeteilt. Zum einen gibt es das touristische Nachtleben, zum anderen das Nachtleben der Jamaikaner.

Das Nachtleben der Touristen findet um die großen Urlaubsorte statt. Montego Bay und Ocho Rios sind die Hochburgen. Während sich in Montego Bay noch Einheimische und Touristen mischen, ist dies in Ocho Rios nicht mehr der Fall.

Eine Besonderheit in Montego Bay ist das Spielcasino. Das so genannte Jackpot Jungle bietet die meisten Spielautomaten und die höchsten Gewinne auf Jamaika an. Das Jackpot Jungle ist Teil des bekannten Hotels Coral Cliff.

Eine weitere Attraktion des Coral Cliff Hotel ist die Chillin Schneelandschaft. Ja, richtig gelesen. Mitten auf Jamaika in Montego Bay gibt es eine Schneelandschaft, in der man Ski fahren kann. In dieser Schneelandschaft besteht alles aus Eis, selbst die Gläser für die kurzen Schnäpse. Nach einem Besuch im Chillin, weiß man, woher die Inspiration für ein jamaikanisches Bob-Team kommt.

Am kilometerlangen Strand von Negril findet der Tourist das bekannte Margaritaville Caribbean. Dies ist der ideale Ort, um mit vielen amerikanischen Touristen die Nächste durch zu machen. Der Abend kann mit einem exzellenten Abendessen beginnen und nach einer durchtanzten Nacht im Club, der immer wieder mit Besonderheiten wie Schaumpartys und Miss-Wahlen aufwartet, enden.

Wer das authentische Nachtleben auf Jamaika genießen möchte, muss nach Kingston fahren. Kingston ist nicht nur die politische Hauptstadt von Jamaika, sondern auch die kulturelle. In Kingston finden sich viele Bars, Kneipen und Clubs. Hier trifft man ausnahmsweise nicht auf so viele amerikanische Touristen.

Die interessantesten Lokalitäten in Kingston ist die Weekenz Bistro & Bar, der Club Habibi (arabisch für Schatz, Schatzi), der Asylum Club, das Redbones Blues Cafe und das Ward Theater.

Die Weekenz Bistro & Bar ist für die Einwohner von Kingston ihre Belohnung für eien arbeitsreiche Woche. Mit ihrer Musik aus den 70ern, 80ern und 90ern und ihren verschiedenen Themenabenden, wie zum Beispiel Reggae Night oder Jive & Cool out, hat die Bar in Kingston bei den Jamaikanern Kultstatus erlangt.

In einem alten Kolonialhaus im spanischen Stil befindet sich das Redbones Blues Cafe. Mit viel Liebe zum Detail eingerichtet wird hier den großen des Jazz gehuldigt. An den Wänden zeugen Schallplatten und Musikinstrumente von der großen Zeit des Jazz. Entspannen bei sehr gutem Essen und viel Jazz unter den Einwohnern von Jamaika, dies bietet das Redbones Blues Cafe.

Der Club Habibi ist bei den Einwohnern von Jamaika aus deren Nachtleben nicht mehr weg zu denken. Die Jamaikaner lieben den Club, weil er für sie etwas exotisches ist. Hier finden sich Paare, hier gehen Paare aber auch gemeinsam hin. In romantischer Umgebung, bleibt im Club Habibi keiner lange allein. Der Club Habibi ist von Donnerstag bis Sonntag geöffnet.

Der Asylum Club gilt als der beliebteste und angesagteste Club auf Jamaika. Im Asylum trifft sich alles, was auf Jamaika Rang und Namen hat. Dementsprechend ist vor dem Asylum auch immer eine sehr lange Schlange. Man sollte also nicht auf den letzten Drücker kommen, da auch eine der größten Clubs auf Jamaika irgendwann voll sind und kein Einlass mehr möglich ist. Verschiedene Themenabende, wie zum Beispiel After Work Jam oder Girls gone wild sorgen für Abwechslung im Programm.

Wer den Abend etwas ruhiger angehen möchte, findet mitten im Herzen von Kingston das Ward Theater. Das 1912 im neoklassizistischen Stil errichtete Gebäude ist nicht nur der Ort, an dem jamaikanische Literatur auf die Bühne gebracht wird, es ist auch ein Symbol für den Nationalstolz der Einwohner von Jamaika. Es ist das einzige englischsprachige Theater in der Karibik dieser Art.